Alles was zum zweiten Mal stattfindet ist Tradition. Das dachten sich in diesem Jahr wieder einige Tell-Schützen und machten sich mit ihren Familien am Karfreitag auf den Weg zum Ostereierschießen beim SV Herschberg. Der Empfang war wie im letzten Jahr sehr herzlich und wir fühlten uns im gut besuchten Schützenhaus ausgesprochen wohl. Während die einen sich gleich die ersten Ostereier mit dem Luftgewehr oder Bogen erschossen, ließen sich die anderen die leckeren gefüllten Eier, Lachsbrötchen oder Tomaten-Mozzarella-Spieße schmecken.
Nachdem wir uns von OSM Dietmar Huber mit einem kleinen Gastgeschenk (Dachziegel mit unserem Tell-Fuzzi bemalt) und dem Versprechen auf ein baldiges Wiedersehen in Form von einem Freundschaftskampf bzw. Grillfest verabschiedeten, machten wir uns auf den Weg ins Hauensteiner Schuhmuseum.

19029501_885232114971348_4503366568414515474_n
Hier machten wir eine Zeitreise in die zauberhafte Welt der Schuhe. Es gab einiges zu entdecken: eine mit viel Liebe zum Detail rekonstruierte Schuhmacherei aus dem 19. Jahrhundert, beeindruckende Dampfmaschinen, die während der industriellen Revolution die Näh- und Stanzmaschinen antrieben sowie eine authentische Einbindung der sozialen Lebensumstände ganzer Generationen der pfälzer Schuhindustrie konnte bestaunt werden. Eine mit über 3.500 Paar Schuhen umfassende Privatsammlung aus zwei Jahrtausenden, unter anderem auch von vielen Prominenten wie z. B. Angela Merkel, Gerhard Schröder, die 18% Schuhe von Guido Westerwelle, die Wimbledon Siegerschuhe von Boris Becker, die abgetretenen Turnschuhe von Thomas Gottschalk und sogar die roten Schuhe von Papst Benedikt rundeten den Besuch des Museums ab.
Der danach geplante Spaziergang um den Paddelweiher in Hauenstein fiel wegen des Regens buchstäblich ins Wasser und so kehrten wir direkt in die gemütliche Paddelweiherhütte ein und genossen bei leckerem Essen den Abschluss unseres Karfreitagsausflugs. -SB-